Sie befinden sich hier:
News-Artikel

Was für ein Abend!


Dr. Charlotte Knobloch zu Gast in der vhs Wasserburg

Dass sie ihren ursprünglich als Semesterauftakt geplanten Besuch in der vhs Wasserburg im September 2022 kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, bedauerte Dr. h.c. mult. Charlotte Knobloch sehr. Umso größer war die Freude und auch Erleichterung bei allen Beteiligten, als die 90-Jährige die vhs-Räume in der Salzburger Str. 19 am frühen Abend des 1. Februar 2023 tatsächlich betrat und damit einen glanzvollen Schlusspunkt hinter das Herbst-Winter-Programm setzte. "Jüdische Kultur hautnah" - unter diesem Titel haben die Fachbereichsleiterinnen Dr. Agnes Matrai und Sabine Kastner einen Abend rund um die jüdische Lebenskultur auf die Beine gestellt - mit berührender und mitreißender Musik von Natascha Miller (Gesang) und Juliette Eshelman (Geige und Klavier) sowie einem überaus leckeren Buffet zu Purim von Elisa Lüdtke. Mit Charlotte Knobloch konnte nicht nur die Präsidentin (seit 1985) der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern gewonnen werden, sondern auch eine der bekanntesten Zeitzeuginnen des Holocaust überhaupt. Der prominente Gast zeigte sich den Fragen des Auditoriums gegenüber überaus offen, erzählte von der Kindheit in München, der Hauptstadt der "Bewegung", der Flucht vor den Nazis und von dem ambivalenten Verhältnis zur Heimat Bayern und inbesondere der Stadt München in jungen Jahren. Den Volkshochschulen sprach Dr. Knobloch ihr ausdrückliches Lob aus, insbesondere wenn es darum ginge demokratische Werte zu vermitteln, Brücken zu bauen und die Menschen einander näher zu bringen.

Auf dem Foto, v.l.: Josef Niedermeier (Stellv. Vorstandsvorsitzender der vhs Wasserburg und Bürgermeister der Gemeinde Pfaffing), Frau Präsidentin Charlotte Knobloch und Dr. Agnes Matrai (Geschäftsleitung vhs Wasserburg)


Zurück